Exklusive Wohnraumgestaltung
0471 - 3020388

Die Werterhaltung des Holzfußbodens

Klimaeinflüsse

Entscheidenden Einfluss auf die Haltbarkeit und die optische Beschaffenheit von Holzfußböden hat das Raumklima. Zu niedrige relative Luftfeuchtigkeit führt zu Fugenbildungen, zu hohe relative Luftfeuchtigkeit führt zu Quellungen und Verformungen. Dies gilt übrigens auch für Fertigparkett-Element.

Die Werterhaltung des Holzfußbodens und das Wohlbefinden des Menschen erfordern ein gesundes

Raumklima von 18 – 22 °C und 55 – 65 % relativer Luftfeuchte.

Einfache Messgeräte, wie Thermometer und Hygrometer, ermöglichen eine Kontrolle.

Ölbehandelte Parkett- und Massivdielenoberflächen

Durch die Oberflächenbehandlung des Holzfußbodens mit Hartölen bekommt er eine sehr weiche, neutrale und offenporige Oberfläche. Dadurch wird das Raumklima positiv beeinflusst, denn der Fußboden erhält sich sein hohes Maß an der Fähigkeit zur Feuchteaufnahme und -abgabe.

Geölte und gewachste Flächen sind in ihrer Widerstandsfähigkeit denen von Versiegelungen unterlegen, sie decken das Holz nicht so stark ab. Auf diesen Oberflächen darf kein Wasser stehen bleiben, sonst gibt es schwarze Flecken. Vorsicht bei Blumenkübeln oder ähnlichen Töpfen auf dem Fußboden. Ansonsten kann man gewachste Böden mit Wasser wischen. Es empfiehlt sich dabei, in das Wischwasser Holzbodenseife zu tun. Der hohe Festkörpergehalt der Holzbodenseife bewirkt, dass das Holz nicht austrocknet. Gleichzeitig dringt die Seife in die oberen Poren ein, wo sie das Holz vor Eindringen von Schmutz schützt.

Ein Ausbessern von einzelnen Schadstellen ist einfach möglich. Ein leichtes Anschleifen bereitet den Untergrund vor, bevor mit einem vom Hersteller zur Verfügung gestellten Reparaturöl die Stelle mit einem Lappen behandelt werden kann. Das Öl wird von Hand in das Holz eingearbeitet, bis das Holz gesättigt ist. Es darf kein Ölfilm auf der Oberfläche stehen bleiben. Dies führt ansonsten zu klebenden Stellen. Ölgetränkte Lappen nach dem Gebrauch mit Wasser tränken und im Freien trocknen. Gefahr der Selbstentzündung!

Ihr Tischler gibt Ihnen zudem gerne Hinweise, wie Sie den geölten Holzfußboden gelegentlich durch ein leichtes Nachölen in seiner Oberflächenbeschaffenheit erhalten

Teak Rustique, ökologisch sauberes Tropenholz aus gutem Hause

Teak Rustique

Teak Rustique – 100% Teakholz Recycling

Umweltzerstörung und Menschenrechtsverletzungen sind die dunkle Seite des Tropenholzhandels

Insbesondere Teakholz (tectona grandis) steht im Focus der Kritik, nicht zuletzt wegen der ungebrochenen Popularität dieses unerreichten Klassikers der Raumgestaltung. Anspruchsvolle Kenner schätzen nicht nur den einzigartigen Charakter dieses Edelholzes, sondern auch dessen Langlebigkeit und Resistenz gegen Feuchte, Feuer, Pilze und Insekten.

Die LaMadera GmbH befasst sich seit Jahren mit dem Vertrieb von erstklassigem Teakholz aus unterschiedlichen Wuchsgebieten, so dass wir die Pros und Contras der öffentlichen Meinung sowie die realen Verhältnissen in den Anbauländern kennen. Seit einiger Zeit arbeiten wir daher an der grundsätzlichen Vermeidung des Baumfällens, und so entstand die Idee des Einsatzes von bereits genutztem Holz.

LaMadera lässt in Süd-Asien gebrauchte Teakbalken aus dem Abriss alter Häuser und Stallungen sammeln, reinigen, trocknen und dann vor Ort verarbeiten. Noch herrscht kein Mangel an diesem Rohstoff, war es doch bis vor einigen Jahrzehnten ein regional verfügbares und relativ günstiges Baumaterial. Frei von den Spuren der Nutzung wie Nagellöchern und Insektenfraß, ohne Splint, Herz und Rissen entsteht so ein gesuchtes Edelholz für Parkette, Terrassen und den gehobenen Möbelbau.

Weitere Informationen finden sich unter www.teak-rustique.de

Teak (Tectona grandis)

Premium Teakholz

LaMadera Premium Teak im Wohnbereich

Teakholz – beständig und wunderschön repräsentiert dieses Holz
den tiefgründigen Zauber Asiens

Technische Merkmale

  • die Härte von Teak (Asien) entspricht derjenigen der Eiche
  • Gewicht (getrocknet): ca. 700-750 kg/cbm (Plantagenteak ca. 650-680 kg/cbm)
  • Formstabil und druckresistent bei gleichzeitiger Elastizität widersteht Teak auch dem Abrieb in der Nutzung hervorragend
  • Kernholz mit der Resistenzklasse I
    (Plantagenteak je nach Herkunft und Alter bis zu Klasse III)
  • eines der ruhigsten Hölzer der Welt, geringes Quell- und Schwundverhalten
  • leicht zu ver- und bearbeiten

Biologische  und Ökologische Aspekte 

  • enge Jahresringe und große Anteile an Ölen und anderen Inhaltsstoffen durch Aufhopfen der Jährlinge auf den traditionellen Wurzelstock im Urwald
  • Erhalt des ursprünglichen Regenwaldes durch strenge Aufforstungspolitik, nachhaltige Forstwirtschaft – Minimum 1 gepflanzter Baum für jeden geschlagenen – La Madera verwendet auf keinen Fall Schmuggel-Ware
  • Unempfindlichkeit gegen Flecken und Chemikalien, natürliches Anti-Slip, sogar bei Nässe.  Natürliche Abwehr gegen Insekten, Pilze  und Verrottung

Ästhetische Aspekte   

  • Homogene Farbgebung im Bereich Tabakbraun
  • Die offene Holzstruktur ergibt einen angenehmen Hautkontakt, dezente Geruchsentwicklung durch ätherische Inhaltsstoffe
  • Wegen seiner einzigartigen Qualität wird asiatischer Teak seit Jahrhunderten  im Schiffsbau eingesetzt
  • In der Spitze liefert La Madera Teak nahezu ohne Äste und in unerreichter Homogenität des Holzes – First European Quality (FEQ)
  • Teak ist vielfältig einzusetzen, besonders geeignet für Feuchträume und Außenanlagen
Top